Naturkissen

Home Produkte Info Gästebuch Über uns Impressum Kontakt

 

 

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Traubenkernkissen und Leinsamenkissen?

Der Unterschied ist die Körnung und der Geruch. 

Während Traubenkerne sind gut an den Körper schmiegen, sind Leinsamen 

wegen ihrer kleineren Kerne noch feiner und anschmiegsamer. 

Frauen tendieren noch eher zu Leinsamen als Männer.

 

Die Wärmeleitfähigkeit ist bei beiden Kissen etwa gleich, 

das heißt sie bleiben gleich lange warm.

Die Kissen, die in der Mikrowelle erwärmt werden, halten nicht so lange warm, 

wie Kissen die vom Backofen oder vom Kachelofen erwärmten Kissen.

 

Leinsamenkissen riechen etwas nach Leinöl, eben dieser typische Leingeruch. 

Dieser Geruch bleibt erhalten auch nach jahrelanger Benutzung. 

Aber der Geruch ist nicht sehr stark und Leute die Leinsamen kennen und mögen,

 denen macht der Geruch nichts aus.

 

Traubenkerne riechen nur am Anfang. 

Sie riechen nach Traubenmost, aber nur wenn sie neu sind.

Von mal zu Mal wird dieser Geruch geringer bis es nicht mehr da ist, 

also völlig geruchsneutral.

 

Interessanterweise verkaufen wir auch mehr Traubenkernkissen in der Gegend,

 wo Wein angebaut wird. 

Dort ist dieser Geruch beliebt und bekannt. 

Leinsamenkissen verkaufen sich besser, wo keine Reben wachsen.

Das heißt es gibt eine Sympathie für Traubenkerne oder Leinsamen.

 

Da eben Traubenkerne oder Leinsamen vielseitiger verwendbar sind als Kirschkerne, 

werden diese Kissen für Erwachsene mehr gekauft. 

Denn ein Traubenkern- oder Leinsamenkissen kann nicht nur für den Rücken, 

sondern auch für die Vorderseite des Körpers mitbenutzt werden.

 

Übrigens Kirschkerne riechen nach Kirschen und dieser Geruch wird ganz langsam weniger, über Jahre.