Naturkissen

Home Produkte Info Gästebuch Über uns Impressum Kontakt

 

Häufig gestellte Fragen

Kirschkernkissen, Traubenkernkissen oder Leinsamenkissen, was ist besser?

Kirschkernkissen

Kirschkernkissen sind die bekanntesten Wärmekissen und wahrscheinlich deshalb sehr beliebt.

Bei Kinder kommen sie deshalb so gut an, weil man die einzelnen Kerne spürt und damit auch spielen kann. 

Kirschkerne speichern die Wärme im Innern der Kerne.

Da Kinder meist auf der Vorderseite des Körpers ihre Wehwehchen haben, Bauchweh, Bronchitis, 

oder als Kuschelwärmekissen für die Füße, sind Kirschkernkissen das Kissen an erster Stelle für Kinder. 

Kirschkerne sind im Geruch neutral, sie riechen leicht nach Kirschen.

l

Kirschkernkissen sind auch besonders geeignet, wenn erwachsene Personen Gicht oder Rheuma 

in den Fingern haben, um durch die Wärme und das spielerische Bewegen mit den Kirschkernen, 

zu trainieren und wieder beweglicher machen.

Kirschkerne sind von allen Wärmekissen am Leichtesten, weil sie innen fast hohl sind und 

nicht so dicht aufeinanderliegen wie die anderen ölhaltigen Kerne.

Kirschkernkissen erzeugen eine Punktwärme, jeder Kirschkern wärmt.

 

Taubenkernkissen oder Leinsamenkissen geben eine Flächenwärme.

 

 

Traubenkernkissen und Leinsamenkissen

Traubenkernkissen oder Leinsamenkissen, sind angebracht für Beschwerden im Rückenbereich.

Auf das anschmiegsame Traubenkern- oder Leinsamenkissen können sie sich auch drauflegen.

Der Unterschied zwischen dem Traubenkernkissen und dem Leinsamenkissen, 

ist die Körnung und der Geruch, aber nicht die Wirksamkeit.

 

Traubenkerne sind etwa so groß wie Getreidekörner und Leinsamen sind kleiner.

Ebenso ist der Geruch, der einem warmen Wärmekissen entströmt unterschiedlich.

Traubenkerne riechen anfangs etwas nach Traubenmost. 

Dieser Geruch wird von Mal zu Mal weniger, bis die Traubenkerne nicht mehr riechen.

Leinsamenkissen riechen nach dem bekannten Leinsamen (Leinöl). 

Wer diesen Geruch nicht mag, wählt Traubenkissen, dafür sind aber 

Leinsamenkissen noch weicher und anschmiegsamer als Traubenkernkissen.

 

Außerdem unterscheiden sich Traubenkern- und Leinsamenkissen im Gewicht. 

Leinsamenkissen sind etwas schwerer als Traubenkernkissen.

Das jeweilige Gewicht des Kissens ist bei jedem Kissen angegeben. 

Es verhält sich so, dass wir um die gleiche Füllhöhe zu erreichen, 

mehr Leinsamen in das Leinsamenkissen einfüllen müssen. 

Im Allgemeinen halten auch größere Kissen länger warm, da die Kerne weniger auskühlen.

 

Traubenkern- oder Leinsamenkissen können gekühlt 

(im Kühlschrank) oder eingefroren werden  (Gefrierschrank).

Auch da ergibt es eine gleichmäßige, flächendeckende, trockene Kühlung.

 

Für ein Wärmekissen der Füße sind Kirschkerne besser geeignete, 

da sie leichter sind, als Trauben- oder Leinsamenkissen. 

Auf meiner Seite finden sie spezielle Fußwärmekissen mit Bezügen, 

in die sie die Füße hineinstecken können. 

Besonders angenehm ist dieses Fußwärmkissen im Bett.